logo

Mein Punkt

Posted on

Wohin spielst Du, wohin?
Ich spiel mit Dir von links nach rechts

Wohin spielst Du, wohin?
Ich weiß es nicht, doch zieh ich durch

Wohin kommt der Ball, wohin?
Ich ahn‘ es doch, ich krieg ihn noch

Da kommt er an den Tisch
Mit der Kelle ihn in der Hand

Mein Punkt
Mein Punkt
Das ist jetzt mein Punkt

Du bist hier, der Punkt bleibt bei mir.

 

Melodie: Rammstein

freie Lyrics: SCM-Auswärtsteam

Transport: Audi Q MMI 2956

 

Das vorausgegangene 2:9 in Bargteheide war mal wieder eines der Besseren, weil wir eine richtig gute Leistung ablieferten, allein, es fehlten erneut die Punkte, die dies dann auch zahlenmäßig belegen.

 

Danach ging es nach Ahrensburg. Nachdem alle Mann und eine Hochschwangere in

den Mannschafts-SUV verfrachtet waren und darin Einigkeit über die mögliche Geburtshilfe sowie das zu erwartende Sternkreiszeichen erzielt werden konnte, entspann sich ein an
Intensität und Spannung kaum noch zu überbietender Kampf um Punkte, den wir diesmal endlich, endlich frei nach vorstehend gedichtetem Motto gekonnt und glücklich im Abschlussdoppel für uns entscheiden durften.

Vor langwierigen Abrechnungssystemen bei heimischen Gastronomiebetrieben sowie betätigten Heckklappenautomaten wird ausdrücklich gewarnt!

 

Richtig heiß waren wir auf eine mögliche Revanche im Heimspiel gegen Fockbek. Im Hinspiel bereits gefühlt unter Wert geschlagen, rechneten wir uns diesmal bei ähnlicher Mannschaftsleistung wie in Ahrensburg mögliche zählbare Tabellen-Punkte aus. Enttäuschend war dann aber der tatsächliche Verlauf: Das Spitzendoppel der Gäste konnte knapp bezwungen werden, unsere weitere Doppelrechnung ging jedoch klassisch nach hinten los. Auch der weitere Spieleausgang in den Einzeln wirkte mehr als misslungen bis unglücklich, so blieb uns bis zum letztlich spielentscheiden Punkt im oberen Paarkreuz nur ein nebenher laufender Schattenspielstand von 5:8 mit möglicher Aussicht auf ein weiteres Ausgleichen. Schade nur, dass bei 2:9 -wenn auch denkbar knapp- die vorher schon verbuchten Ergebnisse dann nicht mehr als Punkte zählen. Irgendwie hing das Ganze nur an 2 bis 3 ominösen einzelnen Bällen, ein kleiner Rammstein-Einspieler mit dem Tenor „Mein Punkt“ hätte da womöglich helfen können… .

Blieb nur noch ein uriges Gastspiel im Landgasthof an der B 4, von dessen Gefahren ich abseits von Kofferraumklappen allerdings erst dann detaillierter berichten kann, wenn mir ein passender Bezug von störender Lautstärke vermeintlicher Schalke-Fans zur Nahrungsaufnahme heimischer Landbevölkerung eingefallen ist.

 

Als Restprogramm stehen 3 weitere Heimspiele am 22.03., 29.03. und 31.03. an. Wer mag, schaut uns beim Chancen vergeben zu (auch das kann unter`m Strich recht unterhaltsam sein!) oder stellt uns ein schönes Mixed-Tape zur Punktspiel-Einstimmung zusammen.

 

Jörg