logo

Game of…ach was weiß ich

Posted on

Erwin schlug vor, den Bericht einfach mal über das Spiel zu schreiben. Da ich Erwin immer gerne seine Wünsche erfülle, schreibe ich sehr gerne über das Spiel:

Spiel (von althochdeutsch: spil für „Tanzbewegung“) ist eine Tätigkeitsform, Spielen eine Tätigkeit, die zum Vergnügen, zur Entspannung, allein aus Freude an ihrer Ausübung, aber auch als Beruf ausgeführt werden kann (Theaterspiel, Sportspiel, Violinspiel). Es ist eine Beschäftigung, die oft in Gemeinschaft mit anderen vorgenommen wird. Ein Großteil der kognitiven Entwicklung und der Entwicklung von motorischen Fertigkeiten sowie sozialer Kompetenz findet durch Spielen statt, beim Menschen ebenso wie bei zahlreichen Tierarten. In der Pädagogik wird das Spiel auch gezielt als Lernmethode eingesetzt. Einem Spiel liegen oft ganz bestimmte Handlungsabläufe zugrunde, aus denen, besonders in Gemeinschaft, verbindliche Regeln hervorgehen können. Die konkreten Handlungsabläufe können sich sowohl aus der Art des Spiels selbst, den Spielregeln (Völkerball, Mensch ärgere Dich nicht), als auch aus dem Wunsch verschiedener Individuen ergeben, gemeinschaftlich zu handeln (Bau einer Sandburg, Kooperatives Spiel). Es gibt eine große Vielfalt von Spielen. Ihre Zahl ist nicht begrenzt und Spiele werden fortwährend neu erfunden und variiert.

Eine alte Definition für Spiel stammt von dem niederländischen Kulturanthropologen Johan Huizinga. In seinem Hauptwerk Homo ludens schreibt er:

„Spiel ist eine freiwillige Handlung oder Beschäftigung, die innerhalb gewisser festgesetzter Grenzen von Zeit und Raum nach freiwillig angenommenen, aber unbedingt bindenden Regeln verrichtet wird, ihr Ziel in sich selber hat und begleitet wird von einem Gefühl der Spannung und Freude und einem Bewusstsein des ‚Andersseins‘ als das ‚gewöhnliche Leben‘.“

(Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Spiel)

Wieder etwas gelernt! Danke, Erwin, für diese Anregung zum Bericht vom Spiel der Zweiten gegen RTSV. Bemerkenswert, dass das Wort „Spiel“ vom Wort „Tanzbewegung“ abstammt. Denn im Grunde elfengleich anmutend lief es auch für die Zweite gegen RTSV. Herausragend in der Tanzveranstaltung äh beim Spiel gegen RTSV: Die wieder einmal geschlossene Mannschaftsleistung! Mit drei herausragenden Doppeln. So wurde eine Traumstart über das 3:0 zum 6:1 hingelegt. An dieser Stelle sei ganz besonders Thorsten Sell! Danke fürs Mitlesen der Berichte. Beim Stand von 6:4 wurde es dann noch einmal kurz kribbellig, aber die bestens aufgelegten Marc, Erwin und Arne setzten die Schlusspunkte zum 9:4. Die Schlusspunkte zur Fortsetzung unserer traumhaften Serie. Eine Serie, die auch viele Berichtleser sicher mit Freude wahrnehmen! Also, Stevie, halt uns weiter die Stange (Sorry, der musste sein!).

PS: Du liest auch immer fleißig mit und möchtest persönlich erwähnt werden? Einfach im Gästebuch melden!