logo

Geschichten eines Tages – update

Posted on

Es sind doch die Geschichten, die solch ein Tag von mittags bis (nach) Mitternacht schreibt, die den Tag der Vereinsmeisterschaften so liebenswert machen.

Da ist die Geschichte vom Buffet, das wie immer gut gefüllt ist und dadurch auch die GUT ein wenig füllt.

Da ist die Geschichte von Griddi, Cardi und Nadine, die quasi als „Non-Dancing“-Cheerleader den ganzen Tag gute Laune machen und nicht nur ihre Liebsten anfeuern, sondern auch jeder Zeit für einen netten Plausch da sind.

Da ist die Geschichte von den Spielerkindern und -enkeln, die die Halle mit freudigem Leben füllen, zum Leidwesen der Eltern und Großeltern die Süßigkeiten vom Buffet stibitzen und mit ihren süßen „Papa, Papa“-Rufen lautstark anfeuern.

Da ist die Geschichte von Bine, Helle, Magnus und Conny, die als „Ehemalige“ gerne für einen Tag zu einem ihrer Lieblingsvereine zurückkehren.

Und da schließt sich schon die nächste Geschichte an – nämlich die Geschichte von Magnus, der 1x im Jahr (zur SCM-VM) seinen (?) Schläger herausholt und in diesem Jahr mit Arne mit starken Leistungen den Titel im Doppel gewinnt.

Dann ist da natürlich auch die Geschichte von Bine, die ihre lecker und liebevoll belegten Brötchen zu Hause vergisst, die eigentlich aufs Einzel verzichtet und immer wieder für gute Laune in der Halle sorgt.

Da ist die Geschichte von Jopper, der einen ganz kurzen Kurzauftritt in der Halle hat, um TT-Kataloge abzuliefern.

Da ist die Geschichte von Jason und Marvin, die als Eigengewächse aus der Jugend nach und nach bei den Erwachsenen Fuß fassen und den ein oder anderen von uns auch ganz gut ärgern.

Da ist die Geschichte von Rolli, der nur im Einzel antritt und sich dankenswerter Weise bereit erklärt, sich am Abend ein wenig um die jungen Leute zu kümmern.

Da ist die Geschichte von Olli und Chrischi, die sich bis ins B-Finale durchspielen und dort ein tolles Spiel zeigen. Am Ende hat die B-Runde mit Olli einen verdienten Sieger.

Da ist die Geschicht von Tommy und Jörg, die sich bis ins Finale der A-Runde durchspielen. Fast unaufhaltsam. Aber nur fast. Denn da ist auch die Geschichte von Ergün der im Halbfinale (quasi einbeinig) gegen Jörg 2:0 führt und sogar Matchbälle hat. Und da ist auch die Geschichte von Björn, der Tommy im anderen Halbfinale in die Verlängerung des fünften Satzes zwingt.

Da ist dann natürlich die Geschichte des A-Finales, das Jörg mit 4:2 gegen Tommy gewinnt.

Später ist da die die Geschichte eines lustigen Abends im Landkrug mit vielen netten Gesprächen, gutem Essen sowie einigen Getränken und weiteren Geschichten.

Da ist z.B. die Geschichte vom Pingo, dem lustigen SCM/GUT-Gesellschaftsspiel. Oder die Geschichte von unfassbar guter Musik, die zum Schunkeln, Mitsingen und Tanzen anregte. Oder die Geschichte von Maxis Verschwinden und seinem Magic Finger! Oder, oder, oder…

Und dann sind da noch alle weiteren Geschichten von wunderbaren Menschen und Begebenheiten, die der Autor dieser Zeilen nicht mitbekommen oder irgendwie vergessen hat.

Da ist natürlich auch die Geschichte von vielen ehrenamtlich tätigen Menschen, ohne solch ein Verein gar nicht laufen würde. Ganz speziell ist da die Geschichte von Malte und Ergün, die ihren Aufgaben viel Freizeit und Kraft widmen. Euch allen – wir vergessen es all zu oft – müssen wir einfach mal DANKE sagen (Dies ist ein Aufruf, es sehr gerne im Gästebuch zu tun!).

Da ist einfach die Geschichte eines tollen Vereins mit vielen begeisterten TT-Spielerinnen und -spielern!