logo

Butterfly

Posted on

Wie im Traum, da sah ich dich am Tische so allein
wie ein Schmetterling im Sonnenschein.

 

Was meint der Schreiberjörg denn nun damit schon wieder?

Lang lang ist`s her. 1970. Ilja Richter und (Dis)co.. Und doch glaube ich,
der eine ader die andere könnte noch folgenden Refrain mit summen:
Butterfly, my Butterfly, jeder Schlag mit dir war schön!
Butterfly, my Butterfly, wann werd´ ich dich springen sehn?
Ich räume ein: nicht jeder von stimmte mit geschwellter Brust in

die Melodie ein, sondern kam mit dem Spielmaterial in Kaltenkirchen
durchaus klar. Einer Sponsoringvereinbarung zu besagter

Ausrüstermarke stünde ich zumindest aber bei der Ballversorgung sehr

skeptisch gegenüber.

Was dann noch so mit den Plastikdeorollern geschah:

Björn und Peer mussten sich schon in fast üblichem Verlauf dem Doppel 1

beugen, Tommy und Jörg mühten sich wie fast schon üblich zu einem knappen

3:2, Stefan und Björn fast schon wie üblich zuverlässig. Mit 2:1 lässt sich selbst

auf versiegeltem Parkett ganz gut starten. Danach lagen wir stets ein oder zwei
Schmetterlinge vorn, Kaki blieb aber dran. Fränk Meyer erwischte einen starken Tag
und holte für die Gastgeber oben zwei Einzel, bei uns gelang das auch Peer als Mittelmann,

Tommy, Stefan und Björn jeweils einseins, und Björnmuusch gewann seine erste Runde unten.

Was sich derzeit bei Jörg abspielt bzw. eben nicht: der geneigte SCM-Leser soll verschont
bleiben. Irgendwie schaffte er (der Spieler, nicht der Leser) es dann doch noch rechtzeitig,
dass der gute Kaki-Youngster Westphal nicht auch „ganz sicher“ sein zweites Einzel gegen Björn verbuchen durfte.
Fast beschämend, so als Siegpunktbringer auf dem Spielbericht zu stehen.

 

Mit einem 9:5 in Kaltenkirchen dürfen wir sehr zufrieden sein. Die Verbandsliga steht bis in die unteren Plätze sehr ausgeglichen da. Sollten wir nun auch das letzte Hinrundenspiel gegen Kellinghusen gewinnen, bleiben wir sogar mindestens Dritter.

 

 

Jörg