logo

Wir waren voll

Posted on

Im fünften Anlauf endlich gelungen: Die volle Mannschaft zur Verfügung.
Voll motiviert.
Voll konzentriert.
Voll fokussiert.
Ervollgreich.

Der Stamm-1 bis 3 (Tommy, Stefan, Björn St.) gelang das voll gut.
6 Einzelpunkte, volle Ausbeute. Voll stark.
Ein Doppel wurde trotz eigentlicher und zunächst klarer Überlegenheit irgendwie doch nicht vollendet. Nummern 4 und 5 (Peer, Jörg) nicht so voll da. Muusch vervollständigte den 9:3-Ausflug in die Probstei.

Was nehmen wir mit? Klar, zwei voll schöne Auswärtspunkte.
Wieder einige vielleicht voll selbstverständliche Weisheiten, die aber in unserer Sportart doch immer einer Wiederholung Wert sind:
-wenn man den letzten Punkt nicht macht, kann man das Match nicht beenden.
-wenn man den letzten Punkt macht, hat der dann einen relativ endgültigen Charakter.
-wenn man den Ball rüberspielt, kann man den Punkt machen.
-wenn man den Ball nicht rüberspielt, kann der Gegner den Punkt machen.
-wenn man den Ball rüberspielt, kann der Gegner den Punkt machen.
-wenn man den Ball rüberspielt, kann man den Punkt auch nicht machen.
-wenn man den Ball nicht rüberspielt, kann man den Punkt nicht machen.
Wenn man keinen Rückhandunterschnittaufschlag in Richtung Punktmachen zurückbringen kann, hat man in der VL unten nichts zu suchen…
Wann/wenn/wie ging das bloß noch? – Voll verwirrend.

Voll gefrustet als Protokollführer, bleibt die richtungsweisende Überlegung:
noch einmal voll angreifen oder voll entspannt werden.

Weiss noch nich…. . Jedenfalls deswegen nicht voll-laufen lassen….

Jörg